Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. [x]
Allergiker

Allergiker:

der SWISSFEEL
Lösungsansatz
> Mehr Infos

Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit

Der Matratzenmarkt, wie wir ihn bis heute kennen, ist ein rohstoffvernichtender Sondermüllproduzent. Wir agieren in einem Markt, indem oft unsensibel mit unseren Ressourcen umgegangen wird. Dies gilt es nun zu ändern! Mit neuen Konzepten und Ansätzen, die dem Hygienebedürfnissen unserer Zeit genüge tragen, soll ein umweltverträglicher Matratzenmarkt entstehen. 

Ökologisch vertretbares Handeln ist für uns ein zentrales Thema. Wir bekennen uns zu einem System, dass neue Wege geht und Ressourcen schont.

Von einer Wegwerfgesellschaft zu einem Ressourcenoptimierungssystem

Das Kreislaufwirtschaftssystem (engl. Circular economy) beschreibt unter anderem ein Wirtschaftssystem in dem zukunftsorientiert mit Rohstoffen umgegangen wird. Hat ein Produkt das Ende seines Produktlebenszyklus erreicht, wird es rezykliert und einer Wiederverwertung zugeführt. 

Daraus entsteht ein geschlossener Kreislauf von Produktion, Nutzung, Aufbereitung und Wiederverwendung. Dieses System schont unsere Rohstoffreserven und belastet nicht unsere Müllberge. Matratzen sind heute Sondermüll! Wenn wir von jährlich ca. 50 Millionen entsorgter Matratzen in Europa ausgehen, entspricht dies einer Fläche von über 13.000 Fußballfelder Sondermüll!  Wobei wir zwischen problematisch; Matratzen aus reinem Schaumstoff und sehr problematisch; Matratzen mit Federn oder sonstigen Zusatzelementen unterscheiden. Letztere sind de facto durch Ihren Aufbau und deren unterschiedlichen Materialien sowie deren Verbauart unter wirtschaftlichen Aspekten quasi unrezyklierbar. 

Einige Europäische Länder haben das Problem bereits erkannt und beginnen sich ernste Gedanken bzgl. neue Entsorgungsbestimmungen zu machen.

Wie und warum können SWISSFEEL Matratzen diese Probleme bewältigen?

Eine Matratze sollte nach etwa 5 Jahren entsorgt werden. Nicht unbedingt, weil Sie durchgelegen ist, sondern aus rein hygienische Gesichtspunkten. Speziell bei einer Gemeinschaftsnutzung wie dies in Hotels oder Wohnheimen vorkommt, ist im Normalfall eine längere Nutzung nicht vertretbar. 

Eine SWISSFEEL Matratze kann durch regelmäßiges Waschen etwa 15 Jahre genutzt werden und ist bis zum letzten Tag ohne Abstriche einsetzbar. Somit wird der Nutzungszeitraum durch eine SWISSFEEL Matratze verdreifacht. 

Ganz im Sinne eines Kreislaufwirtschaftssystems achten wir in der gesamten Prozesskette auf den bewussten Umgang mit Ressourcen. Angefangen von der Entwicklung und der Produktion über die umweltfreundliche Umsetzung unseres Waschservices durch unsere Dienstleistungspartner bis über das Ende des Lebenszyklusses hinaus investieren wir konsequent in die Entwicklung von nachhaltigen Produkten und der Optimierung unseres Systeme und Prozesse.

Die Produktion

DerProduktionsprozess erfolgt nach modernsten Standards und unterliegt strengen Produktionsnormen. Dabei legen wir besonderen Wert auf die CO2-Minimierung in der Produktherstellung. Der zweite Fokus liegt auf dem Rohstoffeinsatz. Um eine vergleichbare Alterungsbeständigkeit wie bei SWISSFEEL Matratzen und Kissen zu erreichen, muss bei den meisten marktüblichen Kaltschäumen substantiell mehr Rohstoff eingesetzt werden. 

Die Rohstoffe

Dank des technisch hochstehenden Produktionsknowhow unserer Schweizer Partner gelingt uns die Optimierung des Ressourceneinsatzes. 

Bei den Roh- und Inhaltsstoffen achten wir auf den verantwortungsvollen Einsatz von Rohstoffen. Wir benutzen weder Weichmacher noch Additive. 

Die Einhaltung der neuen Europäischen Richtlinien für die sichere Herstellung und Verwendung chemischer Stoffe versteht sich von selbst.

Der Transport

Unsere Produktion in der Schweiz gewährleistet nicht nur die optimale Qualität unserer Produkte, sondern sichert überschaubare Transportwege zu unserem Kunden.

Das Waschen

Diese hohen Ansprüche bzgl. der Umweltverträglichkeit stellen wir nicht nur an uns als SWISSFEEL, wir überbinden diese Verantwortung auch unseren Partnern. So sind unsere Dienstleistungspartner handverlesen und unserer Wäschereibetriebe Vorzeigebetriebe in Fragen Nachhaltigkeit.

Zentrale Themen beim Waschen ist der Energieverbrauch, Wasserverbrauch sowie der verantwortungsvolle Umgang mit waschaktiven Substanzen. Alle diese drei Themen konnten in den letzten Jahren durch spezielle Nachhaltigkeitsprojekte drastisch gesenkt werden.

Die Entsorgung und Wiederverwertung

Am Ende Ihres Produktlebenszyklus werden die Matratzen von uns zurückgenommen. Sie landen nicht auf der Mülldeponie sondern werden wiederverwertet, womit wir das Ende der Wegwerfgesellschaft im Matratzenbereich einläuten. 

Dabei gibt es 2 Ansätze: 

  1. Der Rückbau Dieses Verfahren ist zur Zeit noch sehr aufwendig, wird aber in den kommenden Jahren abhängig von der Rohstoffpreisentwicklung eine zunehmende Rolle spielen. 
  2. Die Wiederverwertung Für den Moment ist dies der Ansatz, den wir von SWISSFEEL wählen. Dabei werden die Matratzen nach der Rücknahme ein letztes Mal aufbereitet und anschließend wird das saubere Material für andere Anwendungsgebiete, wie Dämmmaterial oder in Laufbahnen zum Einsatz gebracht. 

 So schließt sich der Kreis. Wir unterstützen so eine dramatische Reduktion von Abfall und ganz im Sinne eines nachhaltigen Ressourceneinsatzes werden wertvolle Rohstoffe sinnvoll wiederverwertet. Unsere Umwelt ist uns als Firma SWISSFEEL ein zentrales Anliegen. Wir planen, unsere Prozesse in regelmäßigen Abständen zu prüfen. Bei diesen Audits wird die Einhaltung dieser Standards im Rahmen eines Umweltmanagementsystems sichergestellt.  

SWISSFEEL AG  •  Strubenacher 2  •  CH-8126 Zumikon-Zürich  •  Tel + 41 43 558 96 40
SWISSFEEL Deutschland GmbH  •   Burgdorfer Straße 10a   •  D- 31275 Lehrte   •  Tel +49 5132 8876436
SWISSFEEL Austria GmbH  •  Türkenstrasse 25/6  •   A-1090 Wien  •  Tel +43 1 890 2973
Fax +41 43 558 96 49 / +49 5132 8876435  •  info@swissfeel.com  •  www.swissfeel.com

 

© 2017 SWISSFEEL AG - Impressum - AGB Werbeagentur Onflow